Top10 der Dinge, die du nicht penetrieren solltest!

In der Pubertät fällt es oftmals schwer, den eigenen Hormon-Rucksack auf den viel zu schmächtigen Schultern herum zu schleifen. Alles ödet einen an, die Eltern verstehen sowieso nichts und überhaupt ist alles ziemlich ziemlich schlimm. Besonders die jungen Männer haben schwer zu kämpfen: Zu viel zu tun, Stress und irgendwie kann man ja auch den ganzen Tag nicht die Griffel vom eigenen Schwengel lassen. Dass man so keine Frauen kennen lernt, ist in Zeiten von Hollywoodkomödien und Kuppelshows nichts neues – „Papierkram erledigen“ war noch nie ein angesagtes Hobby. Trotz alledem und gerade deswegen ist es sehr wichtig, den eigenen Überdruck wohl zu regulieren und sich davon nicht auf dumme Gedanken bringen zu lassen. „American Pie“ hat immerhin den Hype erkannt und eine ganze Generation Teenager zu Käufern von Apfelkuchen werden lassen. Gut für die Industrie. Aber wer denkt denn auch mal an die Kinder? Ich verstehe mich selbstredend als humanitäre Aufklärungseinheit und liefere deshalb hier die Top10 Dinge, in die ihr während der Pubertät nicht rein ficken solltet. Woher ich das alles weiß? Fragt meine Mutter:

  1. Warmer Apfelkuchen: Ich mein, mal ehrlich. Wer so was macht, der schubst auch Omas aus der Bahn und wählt AfD. Der abscheuliche Klassiker einer Generation, die ihre Genitalien lieber an warmen Äpfeln als an… nein, ich schreibe jetzt keinen Gag mit Pflaumen oder Melonen.
  2. Alles mit Chili: Würziges Vergnügen am Arsch!
  3. Eine Melone: Ja, es heißt Fruchtfleisch, da kann man schon bei ausgeprägter geistiger Umnachtung mal durcheinander kommen. Dennoch gilt: Wer unbedingt ein Loch in eine Melone bohrt, der möge es bitte mit Wodka ausfüllen, statt mit dem eigenen Gemächt.
  4. Madonna: Erklärt sich von selbst, oder?
  5. Ameisenbauten: Anfangs mag es etwas kribbeln, als würde eine umsichtige Liebhaberin zaghaft ihre Hand führen. Und ja, irgendwie ist da ja auch so ein Loch und wofür wäre das denn sonst gut, wenn nicht für einen ausgeprägten Liebesmambo? Aber heben wir es mal auf eine andere Ebene: Wie würdest du es denn finden, wenn ein Wesen, das circa 188x so groß wie du ist, ständig seinen Riemen durch dein Dachfenster stößt?
  6. Calippo-Eis Pappe: Klebrig, kalt und wird nach hinten hin enger – quasi die chinesische Fingerfalle unter den Vagina-Protesen.
  7. Gebratenes Hühnchen: Denk doch einmal an die hungernden Kinder in der Welt. EINMAL!
  8. Insektenbruzzler: Es ist allseits bekannt, dass Pubertätskranke von leuchtenden Dingen angezogen werden – Fernseher, Laptop usw. Dementsprechend sei den Eltern geraten, den Insektenbruzzler entweder tief im Keller zu verstecken (irgendwo in er Nähe der Großeltern) oder auf eine so hohe Stufe einzustellen, dass es einfach keinen Spaß mehr machen kann. Also dem Kind. Einem selbst sicherlich.
  9. Steckdosen: Im Prinzip ähnlich wie Insektenbruzzler. Nur tödlicher. Rein nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip auch recht sinnlos. Lass gut sein.
  10. Die eigene Mutter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s